Schachpartys – Schach macht viel Spaß


Auf den ersten Blick scheint Schach überhaupt nicht zu komplex zu sein. Abgesehen von den Schachfiguren und dem Schachbrett selbst müssen Sie nur die Regeln beherrschen – genau wie bei Monopoly. Um Ihr Spielerlebnis zu maximieren, werden Sie jedoch lernen, dass Sie Risiken eingehen und die Grundlagen überschreiten möchten.

Schach ist gar nicht so schwer. Dies ist fast jeder erste Eindruck. Es gibt ein Brett, Regeln und Spielsteine; Theoretisch sollte das Spielen, sobald Sie die Regeln beherrschen, einfach und nicht viel schwieriger sein als das Spielen von Monopoly. Um das Beste aus Ihrem Spielerlebnis herauszuholen, möchten Sie eventuell Risiken eingehen und die Grundlagen überschreiten. Tatsächlich vermittelt Schach wertvolles Wissen über strategische Planung – Wissen, das für den Erfolg der Miliz entscheidend ist; daher; Vielleicht möchten Sie sich als General und das Match als Kampf sehen.

Entspann dich

Schach ist nicht so beängstigend. Lass dich nicht von negativem Denken überwältigen. Einige Personen werden während eines Schachturniers so angespannt, dass sie eine Abneigung gegen Schach entwickeln. Die Leute sind so nervös wegen so vieler Dinge wie Verlieren oder Fehler machen oder eine Regel vergessen, dass sie vergessen, dass Schach nur ein Spiel ist. Verspannungen behindern Ihre Konzentration erheblich. Wenn Sie cool bleiben, können Sie das Turnier mehr genießen und haben bessere Gewinnchancen. Dies liegt daran, dass eine ruhige Haltung Ihren Geist von Sorgen befreit.

Machen Sie Schach zu einem Teil Ihrer Party

Schachturniere machen Spaß, wenn Sie sie mit Entspannung verbinden. Für den Anfang könnten Sie Schachmeister oder Adlige bitten, eine Pastete mitzubringen. Sie sollten eine Schachparty einrichten.

Eine Schachparty unterscheidet sich wirklich nicht von einem Spieleabend oder einer Kartenparty. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie die Leute nicht nur zum Essen einladen, sondern auch zu Schachturnieren in Ihrem Haus.

Verweilen Sie im Positiven

Irgendwie haben wir uns glauben gemacht, dass Schach keinen Spaß macht. Oder wahrscheinlich denken Sie, dass nur ernsthafte Spieler gewinnen können. Tadeln Sie das nicht aufregende Bild von Schach für Filme. Das Spiel wird oft als vergangene Zeit für Nerds dargestellt. Denken Sie daran, dass Schach geschaffen wurde, um den Spieler auch zu unterhalten. Schach sollte genossen und nicht gefürchtet werden.

Fragen Sie die Schachmeister und sie werden Ihnen zeigen, dass der Spaßfaktor in zwei Bereichen des Spiels liegt. Der erste Spaß ist das Gewinnen, aber das ist nur ein winziger Aspekt des Spiels. Der zweite Aspekt befasst sich hauptsächlich mit Vermutungen. Wird es nicht Spaß machen, den nächsten Zug deines Gegners vorherzusagen?

Es ist jedoch schlecht, alles zu übertreiben – besonders wenn Sie die Bewegungen Ihres Gegners überdenken. Sie werden immer angespannter, wenn Sie gegen jemanden antreten, der definitiv ein erfahrener Schachspieler ist als Sie.

Die Schachparty macht es schwierig, über den Analyseteil des Spiels gestresst zu werden, vor allem, weil Gäste von Zeit zu Zeit etwas sagen oder tun, das Sie ablenkt. Der Eisbrecher gibt Ihnen die Möglichkeit, sich zu entspannen und Ihre Sicht auf das Spiel aufzufrischen.

Obwohl Sie das Schachspiel vielleicht nicht übertrumpfen, gibt es auf jeder Schachparty immer etwas zu genießen: Momente mit Ihren Freunden zu verbinden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *